PM Samstag Teil 1

Die Sonne strahlte mit den zufriedenen Gästen, Organisatoren und Aktiven um die Wette: Tag 2 des Longines Balve Optimum startete ganz nach Maß. Kein Wunder, denn sie sahen in schönster Atmosphäre hervorragenden Sport, der im ersten Teil des Tages ganz im Zeichen des zwei- und vierbeinigen Nachwuchses stand. 

Richard Wätjen-Gedächtnispreis
Ein strahlender Hubertus Schmidt nahm in der Siegerehrung des Richard Wätjen-Gedächtnispreis, Nat. Dressurprüfung Kl. S*** – Intermediaire II, die Goldene Schleife entgegen. Zu Recht, denn sein zehnjähriger Hannoveraner Wallach Beryll (v. Benetton Dream x Weltmeyer) zeigte sich in der Nachwuchs-Grand Prix-Pferde-Prüfung von seiner besten Seite: 74,132 Prozent lautete das Ergebnis für den Reitmeister aus Borchen und den kapitalen Braunen. Rang zwei belegten Jessica von Bredow-Werndl und Ferdinand BB – ein elfjähriger Hannoveraner Wallach von Florencio I x Lanciano – mit 73,816 Prozent. Platz drei sicherten sich der für den Förderkreis Dressur Neuss e.V. startende Spanier Fernando Esteban Ruiz und der elfjährige Hannoveraner Wallach Sentido (v. Sandro Hit x Sherlock Holmes) mit 71,921 Prozent. 

Nürnberger Burg-Pokal Pony-Führzügel-Wettbewerb

Die Kleinsten ganz groß: Das macht der Nürnberger Burg-Pokal Pony-Führzügel-Wettbewerb möglich. In zwei Abteilungen maßen sich die Nachwuchsreiter und sorgten für viele schöne Momente. Zukunft braucht Herkunft – das Motto des Longines Balve Optimum zeigt sich natürlich ganz besonders. 
Die erste Abteilung gewann Jennifer Krüth (RFV Hilden) im Sattel von Oasis van het Meerdaalhof mit. In der zweiten Abteilung nahm Lina Helene Flick (ZRFV Bösensell e.V.) mit Riederland Crack die Goldene Schleife entgegen. 

Finalqualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal

Nach den zweibeinigen Nachwuchs-Talenten zeigten sich die sieben- bis neunjährigen Nachwuchs-Grand Prix-Pferde in der Finalqualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der Dressurreiter den Richtern. Es siegte – wie schon in der Einlaufprüfung am Vortag – der achtjährige KWPN-Wallach Hugo (v. Spielberg x San Remo (NLD)) unter Marcus Hermes. 75,122 Prozent – das ist ein super Ergebnis!
Damit lösten Hermes und Hugo das Ticket fürs Nürnberger Burg-Pokal-Finale in Frankfurt. Der Nürnberger Burg-Pokal gilt als inoffizielle Deutsche Meisterschaft der Nachwuchs-Grand Prix-Pferde – etliche Pferde, die in dieser renommierten Prüfung teilnehmen – fanden sich später im A-Kader wieder.  
Den zweiten Platz belegten Hubertus Schmidt und der siebenjährige Hannoveraner Hengst Vainqueur (v. Vivaldi x Rubioso N mit 73,024 Prozent vor Dorothee Schneider und Lordwoods Dancing Diamond, ein neunjähriger Dancier x Wolkenstein II-Nachkomme. Die Reitmeisterin aus Wiesbaden und der Hannoveraner Wallach erhielten 72,366 Prozent.

https://balve-optimum.de/wp-content/uploads/2020/09/Longines-Balve-Optimum-2020-PM-Samtag-1-Teil.pdf

Menü