Sven Fehnl siegt im Championat des Longines Balve Optimum

Dieter Graf Landsberg-Velen Gedächtnispreis, Championat von Balve präsentiert von der Chemie Wocklum Gruppe, Gebr. Hertin GmbH & CO.KG, den Grillo-Werken, der Paul Müller GmbH und dem Land Nordrhein-Westfalen

Es ist das zweitschwerste Springen des Longines Balve Optimum, der Dieter Graf Landsberg-Velen Gedächtnispreis, Championat von Balve präsentiert von der Chemie Wocklum Gruppe, Gebr. Hertin GmbH & CO.KG, den Grillo-Werken, der Paul Müller GmbH und dem Land Nordrhein-Westfalen – und es war spannend bis zum Schluss. Nur 9 von 44 Startern blieben ohne Fehler und maßen sich noch einmal im entscheidenden Stechen. Es setzte sich Sven Fehnl durch. Der Bereiter aus dem Stall Berger in Sulzbach hatte die imposante neunjährige Cassini I-Tochter Celsia gesattelt, mit der er den Stechparcours in 40,80 Sekunden ohne Tadel überwand. Zweiter wurde Harm Lahde mit dem achtjährigen Franzosen Oak Grove`s Laith (v. London; 0/42,43) vor Tim-Uwe Hoffmann und dem neunjährigen Hannoveraner Wallach Charlie von Burgdamm (v. Contendro), 0/44.10.

Weitere Ergebnisse des Tages

Richard-Wätjen-Gedächtnispreis

Heute zeigten sich die acht- bis elfjährigen Nachwuchs-Grand Prix-Pferde im Richard Wätjen-Gedächtnispreis. In der in einer Intermediaire I ausgetragenen Prüfung siegte nur kurz nach ihrer DM-Medaille im Grand Prix Special Dorothee Schneider. Gesattelt hatte sie den zehnjährigen Hannoveranerhengst Quantum VIS MW (v. Quarterback). Das Paar erhielt 73,368 Prozent. Damit verwiesen sie Sandra Nuxoll und Hanami OLD, eine achtjährige oldenburgisch gebrannte Dante Weltino-Tochter, auf Platz zwei (69,947 Prozent). Rang drei belegten Bianca Nowag und der zehnjährige Sir Donnerhall-Nachkomme Sir Hohenstein (69,474 Prozent). Am morgigen Sonntag geht es um 13.45 h weiter mit dem Richard Wätjen-Gedächtnispreis, dessen Finale in einem Kurz-Grand Prix ausgetragen wird.

Menü